infusionstherapie.jpg

Infusionstherapie

Es gibt eine ganze Vielzahl von unterschiedlichen Infusionspräparaten, ebenso wie es eine breite Palette von Erkrankungen oder Beschwerden gibt, bei denen die Gabe einer Infusion indiziert ist.

Auch bei onkologischen Patienten (auch während der Chemotherapie) ist vor allem eine entsprechende Infusionstherapie in Begleitung von Akupunktur oft sehr zielführend.

 

Vitamininfusionen

Vitamininfusion für ein starkes Immunsystem


Wenn das Immunsystem stärker gefordert wird oder aus dem Gleichgewicht gerät, dann kann das verschiedenen Auswirkungen auf den Körper haben. Eine Vitamininfusion hilft bei oft unspezifischen Beschwerden.

Folgende Symptome zeigen sich dann gehäuft:

  • Körperlicher Schwäche

  • Vitalitätsverlust

  • Müdigkeit

  • Abwehrschwäche und Infektanfälligkeit

  • Schlecht heilende Wunden


Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen ist gerade in solchen Situationen erhöht. Mit der Nahrung ist die Aufnahme dieser Vitalstoffe oft aber nicht in der dann erhöhten Dosis möglich, die notwendig wäre, um das Immunsystem stärken. Mittels oraler Verabreichung (Obst, Vitamintabletten,…) kann der Darm z.B. nicht viel mehr als 300 mg Vitamin C auf einmal aufnehmen. Um also einen erwiesenen Booster-Effekt auf den Immunstatus zu erzielen ist eine persönlich auf Sie abgestimmte Infusionstherapie (Vitamininfusion) sinnvoll. Der Darm stellt nicht mehr das Nadelöhr dar (limitierte Aufnahmefähikgeit durch begrenzte Anzahl an Transportmolekülen), da mittles einer intravenösen Vitamininfusion die Vitalstoffe direkt im Blut landen und so unmittelbar ihre kräftigende Wirkung entfalten können.