Woman%20Receiving%20Acupuncture_edited.jpg

Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten ist die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Bereits vor 3000 Jahren wurden in China auf diese Art Erkrankungen wirkungsvoll und ohne Nebenwirkungen behandelt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt und gestörte Funktionen wieder normalisiert. Die Wirkungsweise der Akupunktur ist heute wissenschaftlich gut untersucht und steht außer Zweifel.

 

Wie wird behandelt?

Bei der Körperakupunktur werden feine Stahlnadeln verwendet, die keine großen Schmerzen verursachen und nur einmal verwendet werden. Man spürt einen geringen Stichschmerz, und sobald der Akupunkturpunkt voll getroffen wurde, ein dumpf elektrisches Gefühl.
Danach tritt eine wohlige Entspannung ein. Für empfindliche Körperregionen und Kinder gibt es besonders feine Spezialnadeln. Bei Kleinkindern können die Punkte mit einem völlig schmerzlosen Laserstrahl behandelt werden.

 

Wo hilft die Akupunktur?

Die Akupunkturbehandlung wird von der Weltgesundheitsorganisation, WHO, bei folgenden Erkrankungen empfohlen:

  • Kopfschmerzen und Migräne

  • Schulter-Arm-Syndrom und Tennisellbogen

  • Kreuzschmerzen und Ischialgien

  • Gelenksschmerzen und Arthritis

  • Erkältungskrankheiten und Nasennebenhöhlenentzündungen

  • Bronchitis und Asthma bronchiale

  • Trigeminus-Neuralgie

  • Gesichtslähmung und Meniere-Krankheit

  • Verstopfung und Durchfall

  • depressive Verstimmung

  • Regelbeschwerden

  • Koliken

  • Gastritis

  • Allergien

  • Gewichtsreduktion

  • Raucherentwöhnung

  • Hormonstörungen

  • Schlafstörungen

  • Durchblutungsstörungen

  • allgemeine Krankheitsanfälligkeit

  • Müdigkeit und Energielosigkeit

  • Vegetative Dystonie

  • Nervosität, Unruhe und “schwache Nerven”

 

Akupunktur in Schwangerschaft und Stillzeit-ein Meilenstein wurde gelegt...

Die geburtsvorbereitende Akupunktur dient zur Stärkung und Vorbereitung auf die Geburt. Ab der 36. Woche kann die Akupunktur einmal pro Woche angewandt werden, um die Dauer der Eröffnungsperiode der Geburt um durchschnittlich 2 Stunden zu verkürzen. Mit Akupunktur wird hier der Muttermund weich gemacht und optimal auf die Geburt vorbereitet. Zusätzlich bekommt die werdende Mutter Energie und auch die Psyche wird behandelt.

 

Erfolgsaussichten der Behandlung

Bei den oben erwähnten Erkrankungen sind die Erfolgsaussichten als gut bis sehr gut einzustufen. Bis zu 90 Prozent der Patienten erfahren eine Linderung ihrer Beschwerden. Das individuelle Ansprechen auf die Behandlung lässt sich allerdings nur schwer vorhersagen. Durch die Kombination der Klassischen Akupunktur mit der effektiven Störherdausschaltung der Aurikulomedizin können aber beste Ergebnisse erreicht werden. Oft tritt bereits nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung ein, die sich dann von Mal zu Mal stabilisiert.

 

Kosten für die Therapie

Die Kosten für eine TCM Behandlung können je nach Beschwerdebild des Patienten unterschiedlich sein, abhängig von den Therapiemethoden die angewandt werden.

Damit Sie einen groben Überblick über die anfallenden Therapiekosten haben, hier eine Übersicht:


Erstbehandlung*

Dauer 60-90 Minuten

€ 80,-

Folgebehandlung Körperakupunktur

Dauer 30-45 Minuten

€ 50,-

Ohrakupunktur

€ 25,-


Erstbehandlung Kinder

€ 50,-

 Folgebehandlung Kinder (Laser)

€ 40,-

Geburtsvorbereitende Akupunktur

(empfohlen ab der 36. SSW)

Dauer 30- 40 Minuten

€ 45,-


*Aufnahmegespräch und anschließende erste Akupunkturbehandlung inkl. Kräuterrezeptur


Als Wahlärztin stelle ich eine Rechnung aus die vorerst privat bezahlt wird. Bei den Krankenkassen kann diese Rechnung eingereicht werden und je nach Kasse wird ein bestimmter Betrag zurückerstattet. Manche Zusatzversicherungen übernehmen auch die gesamten Behandlungskosten. Bitte sprechen Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrer Versicherung.